Regen, der mein Leben wäscht

Es war nicht Regen
Der über meine Wangen lief
Es war der Tränen
Salziges Wasser der Erkenntnis

Ich wusste nicht
Was ich vermisste
Versteckte mich in mir
Verbarg mein Ich
Vor allen anderen

Stumm litt ich Höllenqualen
Doch brach niemals
Ein Wort nur
Von meinen Lippen

Ein Wort von dir
Brach meinen Damm
Als alles schon
Zu spät erschien
Brachte alles zum Fluss
Was in mir schlief

Ein Strom entstand
Riss mich fort mit sich
Und alles
Was in mir war

Erst drunten im Tal
Ward er zum See
Ruhte still und behielt
Allein mich

Bereinigte alles
Was mir nicht gut tat
Ohne Rücksicht
Auf andere

Keine Tränen mehr
Auf meinen Wangen
Nur Regen
Der mein Leben wäscht