Hundert Tränen und ein Glücksmoment

Wenn das Lachen in den Spiegel schaut und das Weinen erblickt. Wenn der Tod und das Leben in einem Körper zu Hause sind. Wenn der Frohsinn nachts mit der Trauer über dem Abgrund des Lebens Walzer tanzt, dann ist die Zeit gekommen, dieses Buch zu lesen.

Gedichte mit depressivem Einblick in die Zerrissenheit der Seele.

 

Kleine Leseprobe


Einsamkeit


Wütend bläst der Wind
Mir ins Gesicht.
Lacht und verhöhnt mich.

Wie konnte ich nur glauben,
Das Glück wäre
Auf ewig mein?

Erkannte nicht,
Glück lebt vom
Geben und Nehmen.

Nun ist es fort
Mit dir und ich
Stehe im Dunkel des Tages.

Ich spüre nicht
Die Wellen des Meeres,
Die mit Gischt mich bespucken.

Meine Kraft zieht mit ihnen
Auf das Meer hinaus.
Zurück bleibe ich,
Taub und willenlos.

Die Sonne verbrennt mich.
Ich merke es nicht,
Denn ich bin allein.