All das in mir

Bist du dir sicher, dass du mich kennst?
Vielleicht gebe ich ja nur den perfekten Clown, wenn die Sonne den Tag wach küsst und setze eine farbenfrohe Maske auf.
Vielleicht verstecke ich mich gekonnt in rauer Wirklichkeit, habe die Kontrolle über Gesten und Worte und nur in ganz seltenen Augenblicken kannst du erahnen, was ich in Wahrheit denke, fühle oder wer ich wirklich bin.Wenn du dieses Buch zu Ende gelesen hast wirst du wissen wer ich bin, was ich bin und vielleicht sogar warum. Du wirst mich verstehen oder auch nicht, mich lieben oder hassen, erstaunt oder erschreckt sein, denn in jedem Wort steckt ein Funke Wahrheit und die heißt: All das ist in mir.

 

Prolog

Gedanken, die niemals aufhören, die mich quälen und mich zwingen, sie bis zum – manchmal bitteren - Ende zu denken. Dabei ist es unerheblich, ob das Ende das ist, was Worte vermeintlich ausdrücken.
Es scheint, der Tod wäre DIE ultimative Lösung aller Probleme. Doch Vorsicht, der Tod steht hier nur für das erwünschte Ende, nicht mehr denken zu müssen, für die Lösung eines Problem, für den Abschluss eines Denkprozesses. Die Sehnsucht nach dem Tod steht für die Sehnsucht nach der inneren Zufriedenheit.
Davon bin ich weiter entfernt als jemals zuvor. Das Chaos im Kopf erneuert sich permanent. Es wird gefüttert mit den Gedanken, geboren durch die Geschehnisse in der Welt, durch die Beziehungen zu den Menschen um mich herum, durch die Erlebnisse in jeder Stunde des Lebens und ernährt durch das Denken an sich. Diese Gedanken und noch viel mehr – All das ist in mir.



Epilog

Das größte Gewicht, das wir zu tragen haben sind unsere Gedanken.
Manchmal ist es leicht wie eine Feder. Wir tragen die Gedanken mit Leichtigkeit und das ermöglicht uns eine unbeschwerte Zeit im Leben.
Viel zu oft aber wiegen Gedanken schwer. Jeder einzelne erhebt Anspruch darauf, bis zum Ende gedacht zu werden, denn aus den Ergebnissen des Gedachten resultieren Entscheidungen.
Sind getroffene Entscheidungen richtig gewesen, ist alles gut. Aber manchmal trifft man eine falsche Entscheidung und schon verstärkt sich das Gewicht in unserem Kopf, werden neue Gedanken geboren die verlangen, bis zum Ende gedacht zu werden.
Es ist ein Kreislauf der niemals aufhört und wir müssen aufpassen, das das Gewicht wieder ausbalanciert wird, wir daran nicht irgendwann zu Grunde gehen. Wir müssen das Chaos im Kopf bezwingen.